Juni 28, 2017

SPIELPLAN

Pension Schöller eine Produktion vom Salztheater Traunstein e. V.
Regie: Gerhard Brusche
Danke für 17 tolle Aufführungen in der Theater Stickerei Grabenstätt

Wir freuen uns, Sie bei der Premiere
 und
  den Aufführungen

Die Kalendergirls

Regie:
Dagney Reichert
im 
Mai 2019
 wieder begrüssen zu dürfen.

Schenken Sie doch Ihren Lieben einen Abend in der Theater Strickerei!!!

Der Gutschein ist gültig für eine Produktion Ihrer Wahl aus dem Programm der Theater-Strickerei, der Jungen Chiemseer Bühne, und dem Salztheater Traunstein e.V

Das Team der Theater-Strickerei freut sich darauf Sie in unseren Räumen begrüßen zu dürfen!

Theater-Strickerei,
Chieminger Str 24.,
83355 Grabenstätt,
Telefon 0177/3216064,

Samstag, 16. März 2018, 20 Uhr

STEILER ROCK RECIPES

Eintritt: 12 €

Steilers Leibgerichte aus ihrem Rockbuch…

Van Morrison,
Tom Petty,
David Bowie
und viele andere Hauptgänge aus der Rockgeschichte

Zubereitet und serviert von:

 

Wolfgang Plenk,
Gitarre und Gesang

Mike Fink,
Gitarre und Gesang

Stefan Schubert,
Gitarre und Gesang

Martin Fuchs,
Schlagzeug und Gesang

Robert Lorenz,
Bass und Geräusch

 

Sonntag, 17. März 2018, 20 Uhr

St. Patricksday

Eintritt: Frei, Spenden aus dem Hut

Mit der Folkband „ Cotton Rich“.

Das Repertoire der vor einem guten Jahr gegründeten Folkband besteht aus einer Mischung aus 

Blue Grass,
Country,
Irish Folk Music,
Jazz und mehr.

Die Bandmitglieder sind Marlene Fischer,
Georg Beyschlag,
Stephan Schütz
und Barbara Rauch,
die in Irland geboren und aufgewachsen ist.

22. März 2019, 20 Uhr

Weltgeschichtentag

Eintritt 15.-€ erm. 12.-€

Sagenhaft legendäres Europa…
Eine brisante Reise mit Mythen, Sagen und Musik durch Europa.

Ausgehend von besonderen Orten in Deutschland machen sich die ErzählerInnen auf den Weg und entdecken unter anderem, was es mit dem „Mythos Weisswurst“ auf sich hat oder wem die Weisse Frau schon mal begegnet ist. Oder wie durch die Kraft der Gedanken geheimnisvolle Liebesbeziehungen entstehen. 

Einheimisch, Zugereist und International präsentiert eine bunte Gruppe von MusikerInnen und ErzählerInnen ein hochaktuelles Thema: Europa und seine sagenhaften Geschichten.

Die Gruppe geht durch Türen und über alle Grenzen hinweg dorthin, wo Europa sein schönes Gesicht zeigt, das Gesicht, das die Menschen verbindet, einander zuhören und miteinander teilen lässt.

Erzählerinnen:
Annette Hartmann, Klara Führen, Angelika Dollner, Lisa Sonderhauser, Brigitte Amersberger, Andreas Rohn, und Nikola Sihon

Musik:
Die Band Triebwerk9, mit Katharina Gruber-Trenker, Hannes Herzog, Mathias Bogenberger und Uli Warkentin, gestalten und begleiten diese wortgewaltigen Bilder mit Klängen, Tönen, Rhythmen und Gesang. 

Der Aktionstag wird seit 2004 veranstaltet und basiert auf einem älteren schwedischen Erzähltag. Mittlerweile sind Veranstaltungen in vielen Ländern dieser Welt an den Tagen rund um den 20. März der Kunst des mündlichen Erzählens gewidmet. Geschichten teilen, sich am Reichtum der Bilder, Sprachen und Motive  erfreuen und neue Kontakte  knüpfen ist das Anliegen dieses Tages.

Samstag, 30. März 2019, 20 Uhr

LIVEKONZERT AUSTRIX PUR

Eintritt 10 €

Den 3 Musikern
(Tonsch, Günter Zink & Robert Zunhammer)
von AustriX-Pur

ist der Austropop eine echte Herzensangelegenheit – Sie huldigen den Größen des Austropop
wie Reinhard Fendrich,
Georg Danzer,
Wolfgang Ambros,
 STS uvm.
aus tiefster Überzeugung.
Die Lieder sind zeitlos, Generationen sind damit groß geworden, jeder hat seine besonderen Erinnerungen, die er/sie mit AustropopSongs verbindet. Daher kommt der Austropop auch nach wie vor bei Jung und Alt gut an, wie uns auch die super Stimmung bei den LIVE-Konzerten immer wieder beweist!
AustriX Pur ist…
„leidenschaftlich“  – „authentisch“  – „überzeugend“
Austropop vom Feinsten

Sonntag 7. April 2019, 19.00 Uhr

LIVEKONZERT "DE BAVARIAN IMMIGRANTS"

"Eintritt auf Spendenbasis"

 

De Bavarian Immigrants kennen sich untereinander schon Jahrzehnte, haben auch schon die unterschiedlichsten Sachen miteinander gemacht, doch jetzt erst tun sie sich zusammen um die eigenen Lieder so umzusetzen, dass man sie anhören, tanzen, singen oder einfach nur mögen kann

Aufgewachsen in Bayern mit allem was dazugehört: Punk, Experimentelles, Drei- und Fünfgsang, Klassik, Jazz, Schlager, Klezmer, Rock-Blas- und Volksmusik.

Aus diesem Erfahrungsschatz schöpfen sie ihre musikalischen Ideen, gesungen wird bayrisch.

Freitag, 26.April 2019 20:00 Uhr
und
Samstag, 27.April 2019 20:00 Uhr

Gastspiel Priener Bühnenkunstförderer „ Der Vorname“

Bild: Bühnenkunst Förderer e.V.

Die Erfolgsproduktion von DRAMASURI 2018
auf Chiemgau Tournee!

„Der Vorname“

von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Lehrerin Elisabeth und ihr Mann, Literaturprofessor Pierre, laden zum Abendessen. Es kommen der Posaunist Claude, ein langjähriger Freund und der erfolgreiche Immobilienhändler Vincent, der Bruder von Elisabeth. Anna, seine Partnerin, hat sich verspätet. Sie erwartet ein Kind. Am angeblich ausgesuchten Vornamen für das Kind entzündet sich ein hitziger und zunehmend bissiger Schlagabtausch. Wird zunächst noch um Sinn und Unsinn verbotener Vornamen gestritten, kommen entlang geistreicher Sticheleien, schnoddriger Sprüche und gehässiger Ironie nach und nach versteckte Ärgernisse und Kränkungen der Beteiligten ans Licht. Freundschaftliches Gehabe weicht dem Zorn verwundeter und langjähriger Gegner. Und schließlich kommt es zur Eskalation, als sich herausstellt, dass in der jüngsten Familiengeschichte eine ganz gehörige Portion Sprengstoff lagert.
Mit ihrem Debüt landeten Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière den größten Presse- und Publikumserfolg der Pariser Spielzeit 2010/11.
„Der Vorname“ wurde für den Prix Molière nominiert, der höchsten literarischen Auszeichnung in Frankreich, und bereits zweimal verfilmt. Zuletzt von Sönke Wortmann. Die gesellschaftskritische Komödie beeindruckt durch die Mischung aus Leichtigkeit, Witz und Tiefe. Ein Fest für Schauspieler und Publikum!

Michael Feuchtmeir, bildender Künstler und Theatermacher aus Rimsting, inszenierte das Stück im Auftrag der Bühnenkunst Förderer e.V. für das Theaterfestival DRAMASURI 2018. Ziel des gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Prien am Chiemsee ist es, die darstellenden Künste in der Region zu fördern. Die Bühnenkunst Förderer unterstützen mit ihrer Arbeit professionelle KünstlerInnen im Bereich Theater, Tanz, Performance und helfen, außergewöhnliche Ideen und spannende Projekte zu verwirklichen.

Mit DRAMASURI bereicherte der Verein 2018 zum zweiten Mal in Folge elf Tage lang die Theaterlandschaft im Chiemgau. Neben ausgesuchten Gastspielen und einem hochwertigen Familientheaterprogramm ist eine wesentliche Säule eine Produktion, die speziell für das Festival in Auftrag gegeben wird. Wegen des großen Erfolges von „Der Vorname“ gibt es nun eine kleine Tournee durch den Chiemgau, mit der auch das Anliegen des Vereins weiter in die Region getragen werden soll. Das nächste DRAMASURI Theaterfestival im Priener Eichental wird voraussichtlich im August 2020 stattfinden.

Es spielen:
Elisabeth Garaud-Larchet             Christine Heimannsberg
Pierre Garaud                                  Sebastian Knözinger
Claude Gatignol                              Andreas Schwankl
Vincent Larchet                              Sebastian Scheutle
Anna Caravati                                 Lilian Mazbouh
Regie                                                Michael Feuchtmeir
Produktion                                      Bühnenkunst Förderer e.V.

Kartenreservierung ausschließlich über www.buehnenkunstfoerderer.de/
Abendkasse ab 19 Uhr – Freie Platzwahl! 
Eintritt: 21 Euro, 14 Euro (bis 18 Jahre) 

Samstag, 04. Mai 2019, 20 Uhr

Konzert Neurosenheimer

Eintritt 15,- € Kinder 10,- €
Fotos: Irmgard Sinnesbichler

Die Neurosenheimer

bayerisch neurotische Lebensmusik aus Rosenheim

Die Neurosenheimer – mal als lustige Weibertruppe mit Tubamann, mal als
Multiinstrumentalisten bezeichnet
– singen und spielen unerschrocken ihre eigenen 
bayerischen Lieder.
Dabei begleiten sie sich selbst mit zahlreichen Instrumenten – teils

bekannt, teils ungewöhnlich.
So wird schon mal die Stadt Rosenheim, nach einem Vorspiel mit 
zwei tibetischen Nasenflöten, von einer ganz anderen Seite betrachtet oder das Lied vom skeptischen Oberbayern Sepp mit dem Rhythmus einer afrikanischen Trommel unterlegt.
Die 
Lieder handeln von Rosenheim, vom Leben in Bayern und von den Neurosen der Neurosenheimer und ihrer Mitmenschen. Viele ihrer Stücke bringen einen zum Lachen oder versetzen den Zuhörer in einen angenehmen Schmunzelstatus, andere Stücke regen zum Nachdenken an. Ihre Musik passt in keine Schublade. Sie spielen weder herkömmliche Volksmusik, noch machen sie übliches Kabarett – es ist einfach WAS BESONDERES! Das
Repertoire der Neurosenheimer umfasst ca. 50 Lieder und einige Instrumentalstücke 

Bandmitglieder

Katrin Zellner – Gesang, Querflöte, Melodika, Gitarre, Nasenflöte, Glockenspiel, Percussion
Marita Gschwandtner – Gesang, Gitarre, Klarinette, Ziach, Ukulele, Nasenflöte, Percussion
Katrin Stadler – Gesang, Gitarre, Klarinette, Akkordeon, Hackbrett, Flöten, Percussion
Tobias Hegemann – Tuba, Kontrabass, Cajon, Gesang GeschichteZusammengefunden haben sich die Neurosenheimer im Oktober 2005.
  
Die heutige Besetzung

besteht seit Juli 2009. Im Dezember 2010 erschien ihre erste CD „Wos is scho normal? – live“.
Im Oktober 2012 wurden die Neuroseneheimer mit dem Kleinkunstpreis der Dr. MichaelStöcker-Stiftung der Stadt Rosenheim ausgezeichnet. Im November 2012 erschien die zweite  CD „Amoi wos anders“ und im Dezember 2014 die dritte CD “So samma hoid“. Seit Dezember 2015 gibt es die Single „Platz do“

Samstag, 11. Mai 2019, 20 Uhr

Duo "Rosa und Simon“

Eintritt 10 €

 

Nachdem Sie sich schon von diversen Musikantentreffen kannten,
war es endlich nur noch eine Frage der Zeit,
dass sie gemeinsam auf die Bühne gehen.

Sie begeistern ihr Publikum
mit Couplets, Gaudi, Witz
und
zwischendurch
mit einer schneidigen Musik
mit Ziach und Gitarre .
Parodien
nach Ideen des Publikums
sowie die spontan gedichteten Gstanzl
nach Stichworten von den Zuschauern.

 

 

Freitag, 21. Juni 2019 20:00 Uhr

Konzert „ Die Plank“

Eintritt:12 € ermäßigt 10 €

 

„DIE PLANK“

ist Song-Poetin

Mit 15 gewann sie ihren ersten Song Contest.
Mit 18 die erste Musik-Produktion auf Mallorca.
 Jahre in verschiedenen Bands folgten. 

Ende 2016 erschien ihr erstes Solo-Album WILDES HERZ,
 akustisch bezaubernd aus der Zeit gefallen, wie sie selbst.
Realisiert wurde es durch Crowdfunding.


 Fans und Freunde aus Norwegen, Großbritannien, Deutschland und der Schweiz haben mitgemacht.
 Mit Auftritten in der Abendschau des Bayerischen Fernsehens, in der bekannten Radio-Talk-Show „Mensch, Otto!“ auf Bayern 3 und mit starken Interviews über ihre bewegende persönliche Geschichte in verschiedenen Magazinen machte sie 2017 erstmals bundesweit auf sich aufmerksam.
 Pop zwischen Jazz, Folk und Chanson und erlebte Geschichten, die tief berühren.


 Noch ist Julia Plank ein Geheimtipp aus dem Süden der Republik.
 Doch ihre Songs haben Klasse und das Potenzial vorne mitzuspielen.
 Ende 2017 war sie nominiert für den 35. Deutschen Rock und Pop Preis als Beste Singer-Songwriterin.

Vorankündigung

07. September 2019 20:00 Uhr

Eine Verflixte Alpensinfonie

Eintritt: 12 €

So haben Sie Alpenmusik noch nie gehört!

Erleben Sie verblüffende musikalische Wendungen zwischen Klassik, Jazz, Musette und Volksmusik – mal sinnlich, mal im Geschwindigkeitsrausch. Aber niemals ohne eine riesige Portion Humor!
Was soll schon Schlimmes passieren, wenn sich zwei Vollblutmusiker im tiefsten Oberbayern, in den herrlichen Alpen, zufällig treffen und ein Stück des Weges gemeinsam wandern – wenn es sich nicht um den Thüringer Musikkomödianten und Pianisten Felix Reuter und den Zweifachweltmeister auf seiner Ziach, Hermann Huber aus Oberbayern handeln würde! In ihrem neuen Kabarettprogramm erzählen beide die witzigsten und besten Begegnungen, die sie auf ihrer Wanderung erlebt haben. Den Enzian kann man beispielsweise trinken oder musizieren, eine Forelle nicht nur essen, sondern die von Franz Schubert auch aufführen. Einem Schwan kann man von Peter Tschaikowsky lauschen – oder eben füttern. Über Phänomene der Natur wurde sehr häufig komponiert: Wie entstand die Melodie der Kleinen Nachtmusik von Mozart wirklich? Es ist desaströs und erstaunlich zugleich, wie viele Komponisten doch voneinander abgeschrieben haben. Dieses alles findet eine nicht immer ernstgemeinte Aufklärung! Zum Glück hat Hermann Huber neben seiner Ziach auch seine Klarinette dabei…
Programm nach Ansage
Konzertvergnügen mit den Gästen „Felix Reuter & Hermann Huber“

 

Freitag, 13.9.2019 20.00 Uhr

"Das Schweigen der Limmer"

Andrea Limmer

 mit ihrem aktuellem Soloprogramm

“ Das Schweigen der Limmer“ 

 Die Kabarettistin, Autorin und urbayrisches Energiebündel wurde  an einem Faschingssamstag geboren und das steckt ihr in jeder Pore. Eine durch und durch niederbayerische und charismatische Person in der Tradition der Ratschkattl, denn wie sagt sie gewitzt:

 „Jeden Tag steht ein Blöder auf und scho nimmt die Welt an ganz depperten Lauf.“

(BR, Redaktion: Michael Knötzinger)

Ihre Wirtshausgrotesken sind wahrlich grotesk und doch urig zünftig und irgendwie auch sexy zugleich.

In ihrem neuen Musik-Kabarett geht es um den ganz normalen Wahnsinn, der uns jeden Tag aus unzähligen Bildschirmen ins Gesicht springt. Wobei sich die großen Geschehnisse der Zeit wie immer auch ganz alltagstauglich im sozialen Bermuda-Dreieck zwischen Facebook, Barshippen und Familie abspielen.
„Um der Flut von Blablabla und Blödsinn zu entfliehen, nehme ich meine Zuschauer auf einen schreiend komischen Roadtrip mit, quer durch eine immer verrücktere Welt, ganz ohne Zielführung oder Standortbestimmung.“
 
Ihr aktuelles Soloprogramm „Das Schweigen der Limmer“ hatte  Januar 2018 im Schlachthof München Premiere.
Seit 2015  ist  sie Solo in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tournee sowie seit 2016 auf der TV-Bühne

Samstag, 28. September 2019, 20.00 Uhr

Wieder im Programm!!

Wer schon da war: Fürs Weitersagen freuen wir uns auch!

Gilgamesch - ein zeitloses Epos

Eintritt 14.- €, ermässigt 10.- €

Das Epos berichtet von einem sagenhaften König,
der über den sumerischen Stadtstaat Uruk in
Mesopotamien, im heutigen Irak, herrschte.
Um 3000 v. Chr. stellte es das Zentrum der
sumerischen Kultur dar.
Gilgamesch (2750–2600 v. Chr.) ist zu zwei Dritteln
Gott und zu einem Drittel Mensch. Er ist ein
despotischer Herrscher, weswegen
die Schöpfergöttin Aruru sich entschließt,
den Steppenmenschen Enkidu zu erschaffen,
der Gilgamesch besiegen kann.
Vor dem Tempel kommt es zum Kampf, der
unentschieden endet. Die Gegner werden Freunde
und bestehen gemeinsame Abenteuer.
Die Zuhörer werden in ausdrucksvoller Weise in
diese alte, ferne Welt entführt. Es geht um Götter,
Macht, Kampf und Wandlung.
Den Zuhörer erwartet eine faszinierende und
einzigartige Gesamtkomposition aus Wort und Klang.

Annette Hartmann Professionelle Erzählerin zertifiziert durch den Verband der Erzählerinnen und Erzähler (VEE“).

Samstag, 05. Oktober 2019, 20 Uhr

Duo „ Rosa und Simon“

EINTRITT: 10 €

 

Nachdem Sie sich schon von diversen Musikantentreffen kannten,
war es endlich nur noch eine Frage der Zeit,
dass sie gemeinsam auf die Bühne gehen.

Sie begeistern ihr Publikum
mit Couplets, Gaudi, Witz
und
zwischendurch
mit einer schneidigen Musik
mit Ziach und Gitarre .
Parodien
nach Ideen des Publikums
sowie die spontan gedichteten Gstanzl
nach Stichworten von den Zuschauern.

 

Nach ihren großartigen Erfolg im Dezember 2018 kommen Sie wieder!!

Samstag, 02. November 2019, 20:Uhr

AUSTRO-Pop-Band "LEIWAUND"

Eintritt 10 €

Die AUSTRO-Pop-Band

„LEIWAUND“

begeistert ihr Publikum mit Musik von Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Rainhard Fendrich, STS, Prof. Kurt Ostbahn, Die Seer, Ludwig Hirsch, Arik Brauer, Peter Cornelius und anderen.
Auch weniger Gespieltes von österreichischen Künstlern bringen sie in Ihrem reichhaltigen musikalischen „Schatzkasterl“ mit.
Die beiden Schwestern Sandra Hermann (Gesang, Piano) und Dr. Verena Reichardt (Gesang, Bass, Gitarre, Saxophon), sowie ihr Vater Ossi Hermann (Gesang, Percussion), Tom Klaiber (Gesang, Gitarre, Harp) und Martin Hutter (Gesang, Gitarre, Bass) unterhalten ihre Gäste mit ausgefeiltem mehrstimmigen Gesang und mitreissenden Rhythmen.

Mehr Information und Musik-Trailer gibt´s auf „www.leiwaund.de“

Freitag, 15. November 2019, 20.00 Uhr

Sara Brandhuber mit ihrem altuellen Programm "I war desfei ned"

Trägerin des Bayerischen Dialektpreises 2017 Gewinnerin des St.Prosper Kabarettpreis 2017 Zweitplazierte Kleinkunstpreis ComOly 2018

Man munkelt, dass sie ihre ersten Worte nicht gesprochen, sondern gesungen hat und seit sie auf der Welt ist, hat Sara vor allem eins – den Mund auf.

Ihre Mama schwört, dass sie bereits mit 2 Jahren beim Autofahren eigene Kompositionen vom Rücksitz geträllert hat. Ihre gesamte Kindergarten- und Schulzeit bekleidete sie zuverlässig und ohne größere Ausfallzeiten das Amt des Gruppen- und Klassenclowns.

Im März 2017, kurz nach der Geburt Ihres Sohnes, bekam Sara vom Bayerischen Heimat- und Kultusministerium den Dialektpreis Bayern verliehen. Wenige Tage später folgte der St. Prosper Kabarettpreis der Stiftungsbrauerei Erding.
Beflügelt, vom „Frühling ihres Lebens“ arbeitete Sara von da weg unermüdlich am ersten eigenen Programm „I war des fei ned“, mit welchem sie im Januar 2018 Premiere feierte.- Ein Streifzug durch ihr buntes Leben, ihre Kindheit in der Bayerischen Provinz, das Mamasein und viele andere Themen, die das Herz wirklich bewegen: Bärte, Bierfahrer und Dorfdiskoromantik. 

Dank einer mehr als erfolgreichen Crowdfunding Kampagne gibt es das Programm seit Juli 2018 nun endlich auch auf einer gschmeidigen Doppel-CD.

Eintritt: 12 € im Vorverkauf und 15 € an der Abendkasse

Samstag 30. November 2019, 20 Uhr

Obermooser Musi und Trio Surmonte Livekonzert

Obermooser Musi 

Tief verwurzelt und weit verzweigt spielt die Obermooser Musi“ Blues, Jazzstandards, südamerikanische und osteuropäische Volksmusik. Zwischendurch kehren die vier Musiker wieder zu ihren  musikalischen, alpenländischen Wurzeln in die Heimat zurück. Einfühlsame, aber auch freche Eigenkompositionen geben der Musik die besondere und unverwechselbare Würze. Resi Mühlbacher bereichert mit ihrer samtenen Altstimme das Konzerterlebnis auf eine ganz natürliche und ausdrucksstarke Art und Weise.

Resi Baumgartner
Gitarre

Klara Stief
Hackbrett, Percussion

Christian von Lesuire  
Kontrabass, Klarinette

Andreas Schillinger 
Zither, diatonische Harmonika, Basszither

Gast: Resi Mühlbacher
Gesang

Trio SurMonte

In kleiner kammermusikalischer Besetzung weben Stefan Starzer, Franz Schuhegger und  Andreas Schillinger ein filigranes und grooviges Klanggebilde mit ganz eigenem Charme. Ihre Musik liegt irgendwo zwischen Bossa Nova, Blues, Balladen und eigenen Kompositionen. Dabei geben sich die Drei viel Freiraum für Improvisation und Spontanität.

 

 

Stefan Starzer
Ovationgitarre, E – Gitarren

Franz Schuhegger,
Percussion

Andreas Schillinger,
E-Zither

 



Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen

 während der Geschäftszeiten:

Montag – Samstag von 8 – 12:30 Uhr und zusätzl. Freitag von  14 – 18 Uhr

RegioLand OHG

Marktplatz 1, 83355 Grabenstätt, Telefon 08661 9832388